(Neo-)Kolonialismus als kulturelles Erbe

Kontakt

Jana Kehren
Pädagogische Mitarbeiterin STUBE Ost

Merseburger Straße 44, 06110 Halle
Telefon (0345) 12299-240
E-Mail

Download vCard

29. bis 31. Oktober 2021 in Halle (Saale)

(Neo-)Kolonialismus als kulturelles Erbe

Kolonialismus hat die Geschichte vieler Länder bis heute entscheidend geprägt. Die Auswirkungen betreffen das persönliche, soziale und wirtschaftliche Leben. Wurde Kolonialismus früher mit der Besetzung von Gebieten im Globalen Süden und der Ausbeutung der dortigen Bevölkerung in Verbindung gesetzt, äußern sich koloniale Strukturen heute bspw. auch in der Durchsetzung weißer Geschichtsschreibung und in rassistischen Gesellschaftssystemen. Schwerpunkt dieses Seminars liegt jedoch nicht im historischen Rückblick, sondern darauf, gemeinsam den Blick auf die eigene biografisch erlebte Geschichte des Kolonialismus sowie ihre Auswirkungen auf die eigene Identität zu lenken.
Bei dem Stadtrundgang „Postkoloniale Spurensuche in Halle“ (mit Halle Postkolonial e.V.) begeben wir uns an Erinnerungsorte von Menschen, die Widerstand gegen rassistische Gesellschaftsstrukturen geleistet haben. Wir werden erfahren, dass koloniale und rassistische Erinnerungskultur noch immer das Stadtbild prägen, aber auch, dass sich immer mehr Menschen für eine Veränderung engagieren.

Seminarsprache wird Englisch sein.
Teilnahmebeitrag: 10 Euro

(Neo-)colonialism as cultural heritage

Colonialism has decisively shaped the history of many countries to this day. The effects affect personal, social and economic life. While colonialism used to be associated with the occupation of territories in the Global South and the exploitation of the local population, today colonial structures are also expressed, for example, in the enforcement of white historiography and in racist social systems. However, the focus of this seminar is not on historical retrospection, but on jointly looking at one's own biographically experienced history of colonialism and its effects on one's own identity.
On a city tour guided by Halle Postkolonial e.V. we will go to places of remembrance of people who resisted racist social structures. We will learn that colonial and racist memory culture still characterises the cityscape, but also that more and more people are committed to change.

The seminar language will be English.
Participant fee: 10 Euros

(Neo-)Kolonialismus als kulturelles Erbe

(Neo-)colonialism as cultural heritage

Hiermit melde ich mich für das STUBE Ost Seminar an:

Angaben zum Teilnehmer:

Studium (study)

Bevorzugte Seminarsprache (preferred seminar language)

Motivation (Angabe verpflichtend/ mandatory information)

Verpflegung (catering)

Weitere Informationen/additional information

Datenschutz
Ich bin damit einverstanden, dass die angegebenen Daten zur Verarbeitung bei der Diakonie Mitteldeutschland zum Zweck der Veranstaltungsdurchführung und -abwicklung gespeichert werden. Ihre Daten werden ausschließlich von uns genutzt - wir geben keinerlei Daten an Dritte weiter! Ich kann meine Einwilligung jederzeit gegenüber dem Landesverband widerrufen.

* Pflichtfeld