online-Offensive

Wir werden jetzt noch intensiver die Möglichkeiten elektronischer Kommunikation nutzen und neue Kanäle für den Austausch eröffnen. Mit einem Twitter-Auftritt von Oberkirchenrat Christoph Stolte wurde dafür heute ein Startpunkt gesetzt. „Ich möchte zum einen zeigen, was wir als Diakonie Landesverband tun, welche Themen und Fragen uns alltäglich beschäftigen. Zum anderen kann jede und jeder über Twitter Kontakt aufnehmen, mit mir und der Geschäftsstelle in einen schnellen und direkten Dialog treten.“

Elektronische Kommunikation, die Nutzung sozialer Medien und Interaktion im Web, hat auch für die soziale und verbandliche Arbeit zunehmend Bedeutung. Unsere Homepage bietet seit Jahren mit zuschaltbaren Kommentarfunktionen und einer Formulardatenbank den Austausch mit Nutzern, einzelne Aktionen und Nutzergruppen der Diakonie Mitteldeutschland sind über Facebook (zum Beispiel (at)LaufundSchenke und (at)FSJ.BFD.Diakonie.Mitteldeutschland) und YouTube vernetzt.

Der nächste Schritt ist schon gesetzt. In den nächsten Tagen starten wir unsere Diakonie Mitteldeutschland-App, in der gedruckte Publikationen sichtbar und nutzbar gemacht werden für PC und mobile Geräte. „Kommunikation ‚to go‘ wird immer wichtiger. Wir wollen Interessierten und Partnern den Zugang zu uns erleichtern und neue und vielleicht auch jüngere Zielgruppen ansprechen.“, erklärt Christoph Stolte.

https://www.diakonie-mitteldeutschland.de/aktuelles_online-offensive_de.html