Entscheidung für zentralen Standort

10.00 Uhr: Die erste Hürde ist genommen: die Mitgliederversammlung der Diakonie Mitteldeutschland ist heute mit einer für Satzungsänderungen ausreichenden Mehrheit zusammengekommen. Mehr als 160 stimmberechtigte Vertreter von Mitgliedseinrichtungen aus Sachsen-Anhalt, Thüringen, Teilen Brandenburgs und nördlichen Regionen Sachsens tagen im Diakoniewerk Halle.

Damit sind die Weichenstellungen für eine neue Zentrale möglich, die entscheidenden Abstimmungen dafür wird es am Nachmittag geben.

Halles Oberbürgermeisterin Dagmar Szabados betont in ihrem Grußwort, dass die Stadt Halle ein großes Interesse daran hat, dass die Diakonie Mitteldeutschland ihre Zentrale in der Saalestadt errichtet: „Ich bin überzeugt, dass in nicht allzu ferner Zukunft die Länder Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen zusammengehen. Sie zeigen mal wieder Weisheit damit, dass Sie vorangehen und sich schon heute für die Mitte entscheiden wollen.“

14.00 Uhr: Mit 234 von 268 abgegebenen Stimmen gibt die Mitgliederversammlung ein überraschend eindeutiges Votum für das Standortkonzept des Vorstandes ab. Die Planungen sehen vor, dass die Diakonie Mitteldeutschland im Frühjahr 2009 eine sanierte Immobilie in der Merseburger Straße in Halle beziehen wird.

https://www.diakonie-mitteldeutschland.de/archiv_2007_entscheidung_fuer_zentralen_standort_de.html