Eröffnung „Brot für die Welt“-Aktion

Der längste Stollen Thüringens wurde am 1. Dezember in Jena angeschnitten. Gebacken wurde der 100 Meter lange Stollen von der Bäckerei elmi. Die Partnerschaft von Kirche, Diakonie und der Bäckerei geht damit in die zweite Runde. Bereits in der vorigen Adventszeit wurden in den 37 elmi-Filialien insgesamt 80.000 Brote in „Brot für die Welt“-Papier gewickelt und über die Ladentische gereicht.

Angeschnitten und verkauft wurde der Stollen von Christoph Kähler, Landesbischof der Thü­ringer Landeskirche, elmi-Geschäftsführer Reinhold Siegers, dem Jenaer Oberbürgermeister Albrecht Schröter und Diakonie-Chef Eberhard Grüneberg. Der Stollen wurde scheibchenweise für 1 Euro pro Stück verkauft. Etwa ein Drittel der 100 Stollenmeter wurde bei der Aktion verkauft, der Erlös von 3.000 Euro geht an „Brot für die Welt“. Die verbliebenen Stollen gingen an Jenaer Sozialeinrichtungen.

Bis zum 31. Dezember stehen Spendenbüchsen für "Brot für die Welt" in jeder der 38 elmi-Filialen in Thüringen. Mit jedem Einkauf erhalten die elmi-Kunden eine Motivkarte, die auf die neue Spendenaktion der Evangelischen Hilfsorganisation hinweist.

https://www.diakonie-mitteldeutschland.de/archiv_2007_eroeffnung_brot_fuer_die_welt_-aktion_de.html