Bäckereikette elmi übergibt Spendendosen

Zwei gut gefüllte Brotkörbe mit Spendendosen hat elmi-Geschäftsführer Reinhold Siegers am Freitag an die Diakonie Mitteldeutschland übergeben. Spendenexperte Andreas Hesse nahm in Erfurt die Sammelbüchsen entgegen, die im Dezember in den 38 elmi-Filialen in ganz Thüringen standen. Die Kunden waren aufgefordert worden, für die weltweite evangelische Hilfsaktion zu spenden. Dazu wurde jedem Kunden eine Spendenpostkarte in die Brötchen­tüte gesteckt oder den Broten beigelegt. Wechselgeld konnte dabei gleich in die bereitstehenden Sammelbüchsen gegeben werden.
So kamen zusätzlich 1.200 Euro zusammen. Schon bei der Auftaktaktion am 1. Dezember spendeten Bäckerei-Kunden und die elmi-Kette etwa 3.000 Euro für „Brot für die Welt“, als in einem Einkaufszentrum in Jena der längste Stollen Thüringens verkauft wurde. Zum Start der neuen Spendenkampagne wurde der Stollen gemeinsam von Landesbischof Christoph Kähler, Diakonie-Chef Eberhard Grüneberg, elmi-Geschäftsführer Reinhold Siegers und dem Jenaer Oberbürgermeister Albrecht Schröter angeschnitten.
Die Partnerschaft von Kirche, Diakonie und der Bäckerei ging damit in die zweite Runde. Bereits in der Adventszeit 2006 wurden insgesamt 80.000 Brote in "Brot für die Welt"-Papier gewickelt und über die Ladentische gereicht.
Unter dem Motto "Fairändern" will das Evangelische Hilfswerk "Brot für die Welt" mit der am ersten Advent gestarteten Spendenaktion die bäuerliche Landwirtschaft stärken. In einem Aufruf machten die Bischöfe Christoph Kähler und Axel Noack ge­meinsam mit Diakonie-Chef Eberhard Grüneberg auf die Not der Bauern insbesondere auf der südlichen Erdhalbkugel aufmerksam. Als Folge der Globalisierung würden Jahr für Jahr Millionen von Kleinbauern ihr Land verlieren. "Brot für die Welt" mache sich deshalb für menschengerechte Spielregeln stark. "Die diesjährige Aktion setzt sich dafür ein, dass den Kleinbauern und ihren Familien Gerechtigkeit widerfährt und sie von der Bewirtschaftung ihres Landes leben können. Wenn Sie 'Brot für die Welt' unterstützen, helfen sie den Bauern, ihren eigenen Lebensunterhalt zu verdienen. Ja, Ihre Spenden helfen ganzen Dorfgemein­schaften beim Überleben", heißt es in dem Aufruf.
Im Jahr 2006 sind in Thüringen rund 350.000 Euro für das Evangelische Hilfswerk "Brot für die Welt" zusammengekommen.
Das Spendenkonto bei der Diakonie Mitteldeutschland: 800 8000, bei der Evangelischen Kreditgenossenschaft Eisenach, BLZ: 820 608 00, Kennwort: Brot für die Welt.

https://www.diakonie-mitteldeutschland.de/archiv_2008_baeckereikette_elmi_uebergibt_spendendosen_de.html