Diakonie-Ausstellung im Kulturhistorischen Museum Magdeburg "Die Seele möchte fliegen"

Marie Nathusius (1817 -1857)
Ein Frauenleben zwischen Anpassung und Aufbruch

Marie Nathusius war eine viel gelesene Autorin von Büchern für junge Mädchen und Frauen. Gemeinsam mit ihrem Mann Philipp gründete sie 1850 in Neinstedt ein „Knabenrettungs- und Brüderhaus“, die heutigen Neinstedter Anstalten.
Anlässlich ihres 150.Todestages wird eine Ausstellung bis 30. März 2008 im Kulturhistorischen Museum Magdeburg die Lebensgeschichte dieser vielseitig begabten Frau und sozial engagierten Frau veranschaulichen.

Vortrag Reinhard Turre: Frauen finden ihren Auftrag
Wäre Marie Nathusius keine so bekannte Schriftstellerin gewesen, würde der Lindenhof zu Neinstedt nicht so rasch bekannt geworden sein. Ihr folgt in der Verantwortung für die Neinstedter Anstalten ihre Schwägerin Johanne Nathusius (1828 - 1858). Beide sind Beispiele dafür, wie Frauen in der Zeit des neuen Aufbruchs in der Diakonie den Auftrag zum Dienst an den Hilfebedürftigen entdeckten. Die Veranstaltung würdigt die Bedeutung der Frauen bei der Gründung und Gestaltung diakonischer Einrichtungen.

Di 15.1. 19 - 20.30 Uhr Kulturhistorisches Museum
Referent: Prof. Dr. Reinhard Turre, Theologische Fakultät, Uni Leipzig
Leitung: Jutta Speer, eeb, Magdeburg

Kulturhistorisches Museum, Otto-von-Guericke-Straße 68-73, Kaiser-Otto-Saal

https://www.diakonie-mitteldeutschland.de/archiv_2008_diakonie-ausstellung_im_kulturhistorischen_museum_magdeburg_die_seele_moechte_fliegen_de.html