51. Aktion Brot für die Welt

Die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM), die Evangelische Landeskirche Anhalts und die Diakonie Mitteldeutschland haben heute die Spendenaktion für das Hilfswerk Brot für die Welt eröffnet. Landesbischöfin Ilse Junkermann sagte in der Klosterstube im Augustinerkloster Erfurt: "Es ist genug zu essen da, aber trotzdem lebt jeder Sechste auf der Welt in Hunger." Die Herausforderungen seien durch die Weltfinanz- und Wirtschaftskrise noch größer geworden. Allein 2008 sei die Zahl der Hungernden weltweit um 40 Millionen gestiegen.

Dr. Andreas Lischke erklärte, dass mit der Hilfsaktion Brot für die Welt in diesem Jahr zum Beispiel Projekte zur Bewässerung von Ackerland in Afrika finanziert würden. Bundesweit würden die Mittel für 1.000 Projekte verwendet. Lischke berichtete von eigenen Beobachtungen in Kenia und der Zusammenarbeit mit Partnerkirchen in den jeweiligen Projektregionen.

Dr. Inge Link (Gemeindekirchenrat) und Pfarrer Johannes Staemmler von der Erfurter Predigergemeinde erläuterten, wie ihre Gemeinde die Aktion Brot für die Welt gezielt kommuniziert und unterstützt.

Symbolisch wurde im Klosterhof ein Brot gebacken, dass Junkermann und Lischke an die Journalisten des Pressegespräches zur Auftaktaktion verteilten. In das Brot war das Logo von Brot für die Welt eingebacken.

Mehr als 3.300 evangelische Gemeinden in Sachsen-Anhalt und Thüringen sind aufgerufen, Brot für die Welt weiter zu unterstützen. Bei der vergangenen Hilfsaktion wurden allein im Einzugsgebiet der Diakonie Mitteldeutschland 1,1 Millionen Euro Spenden eingenommen, davon 380.000 in Thüringen. Bundesweit sind 54 Millionen Euro gespendet worden.

https://www.diakonie-mitteldeutschland.de/archiv_2009_51_aktion_brot_fuer_die_welt_de.html