Kinder- und Jugendhilfe im Wahlkampf

Heute in Bad Frankenhausen, vor drei Tagen in Zella-Mehlis: die Kinder- und Jugendhilfe war in dieser Woche gleich zweimal Thema auf unseren Diakonie-Wahlpodien. Ein Bildungsplan, aber kein Plan zur Umsetzung. Kürzungen, Sparbeschlüsse und ein Anstieg der Kinderarmut. Förderschulen werden ebenso in Frage gestellt wie neue Integrationsformen. – In wohl keinem anderen Bereich der sozialen Hilfen in Thüringen zeigen sich Widersprüche, Auseinandersetzungen zwischen Politik, Verwaltung und Praxis und zeitweise auch Ratlosigkeit so offenkundig und weit reichend wie in der Kinder- und Jugendhilfe. Experten, Gutachten und Statistiken werden bemüht, Forderungen nach neuen Konzepten und mehr Geld werden öffentlich kontrovers diskutiert. Mit welchen Programmaussagen treten die Thüringer Parteien in diesen Fragen in ihrem Wahlkampf auf? – Der Strauß an wahlpolitischen Fragen zum Thema Kinder- und Jugendhilfe ist bunt und groß.

In Bad Frankenhausen diskutierten wir mit Torsten Blümel (DIE LINKE), Franca Hitzing (FDP), Dr. Andreas Räuber (SPD) und Astrid Rothe-Beinlich (Die Grünen), in Zella-Mehlis am 12. August mit Birgit Pelke (SPD), Ina Leukefeld (DIE LINKE), Wolfgang Wehner (CDU) und Martin Oeltermann (Freie Wähler). In beiden Runden betonten die Kandidaten nahezu gleichlautend, dass Kinder- und Jugendhilfe eine Investition in die Zukunft ist. Eine größere Finanzausstattung versprach niemand, doch über eine verbesserte Steuerung kommunaler Aufgaben durch Rahmensetzungen in der Landespolitik, eine bessere Vernetzung einzelner Hilfen und ein größeres Gewicht für Präventionsangebote und die Schulsozialarbeit wurde sehr konkret diskutiert.

Eine gemeinsame Sorge bleibt: der demografische Wandel und die Abwanderung führen schon jetzt zu geringeren Fallzahlen in der Kinder- und Jugendhilfe, aber statistisch steigen die Kosten pro Fall - ein Hinweis auf komplexe Probleme in der jungen Generation.

https://www.diakonie-mitteldeutschland.de/archiv_2009_kinder-_und_jugendhilfe_im_wahlkampf_de.html