Diakonie Bundesverband tagt in Halle

Die Diakonische Konferenz des Diakonischen Werkes der Evangelischen Kirche in Deutschland (Diakonie Bundesverband) tagt turnusgemäß vom 18. bis 20. Oktober – aber erstmals in Halle. Gestern Abend wurde die Konferenz mit einem festlichen Gottesdienst in der halleschen Marktkirche eröffnet.Landesbischöfin Ilse Junkermann predigt über die Freiheit, zu der wir als Christen berufen sind.

Viel Anerkennung klang aus den Grußworten von Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) und Oberbürgermeisterin Dagmar Szabados (SPD) beim Empfang der Landesregierung im halleschen Stadthaus. Szabados: „Ich bin stolz, dass die Diakonie Mitteldeutschland ihren Sitz in unserer Stadt hat. Das ist ein Signal für das Zusammenwachsen der mitteldeutschen Länder.“

Haseloff baute in seinem Grußwort eine Brücke zwischen dem Grundgesetz und den Gründungsgedanken der Diakonie: „Unser Grundgesetz ist nur umsetzbar, wenn die dort beschriebenen Werte auch gelebt werden – das ist Leitkultur im ganz positiven Sinn, gelebt auch durch soziale, diakonische Dienste. Wichern gehört in diesen Kanon unserer Leitkultur. Seine flammende Rede, in Wittenberg gehalten, gegründet auf den reformatorischen Lehren, die auch maßgeblich in Wittenberg verfasst wurden, hat eine große Ausstrahlung bis heute. Wir müssen durch unser eigenes, christliches Leben transparent machen, was im Grundgesetz und auch in unserer Landesverfassung gemeint ist. Wir in der Politik sind ohne Sie nur ‚halbseiden‘. Der Staat kann und will nicht alles übernehmen, was Sie in der Diakonie über Jahrhunderte entwickelt haben. Deshalb danke ich Ihnen auch im Namen meiner Ministerpräsidenten-Kollegen für ihren Dienst im ganzen Land.“

Die Diakonische Konferenz ist das oberste, beschlussfassende Gremium des Diakonischen Werkes der EKD. Die ihr angehörenden Mitglieder treten üblicherweise einmal im Jahr zu einer mehrtägigen Konferenz zusammen, die der Information, dem Austausch und der Beratung zu relevanten Themen dient. Zugleich ist die Diakonische Konferenz das Gremium, das in wichtigen das Werk betreffenden Angelegenheiten Beschlüsse fassen kann und den Präsidenten bzw. die Präsidentin des Diakonischen Werkes der EKD wählt. Mitglieder sind die Evangelische Kirche in Deutschland, neun Freikirchen und freikirchliche Diakonische Werke, die Diakonischen Werke der 20 Landeskirchen der EKD und 76 Fachverbände. Insgesamt gehören der Diakonischen Konferenz 93 Personen an. Inhaltliches Schwerpunktthema der diesjährigen Konferenz ist: „60 Jahre Genfer Flüchtlingskonvention“.

Gruppenbild, von links: OKR Eberhard Grüneberg, Landesbischöfin Ilse Junkermann, OKR Johannes Stockmeier (Präsident des Diakonischen Werkes der EKD), Landespastorin Annegrethe Stoltenberg (Hamburg, Vorsitzende der Diakonischen Konferenz des Diakonischen Werkes der EKD), Oberbürgermeisterin Dagmar Szabados und Ministerpräsident Reiner Haseloff. (Fotos: Maximilian Metz)

https://www.diakonie-mitteldeutschland.de/archiv_2011_diakonie_bundesverband_tagt_in_halle_de.html