Gemeinsame Hilfe für Erdbebenopfer in der Türkei

Diakonie und Caritas stellen 100.000 Euro zur Verfügung.

Nach dem schweren Erdbeben im Osten der Türkei stellen die kirchlichen Hilfswerke Diakonie Katastrophenhilfe und Caritas international 100.000 Euro für die Soforthilfe zur Verfügung. Neben Nahrungsmitteln und Medikamenten werden vor allem Zelte, Decken und Gasheizgeräte benötigt, weil die Temperaturen in den betroffenen Gebieten um die Städte Van und Ercis nachts unter den Gefrierpunkt sinken. Nach ersten Schätzungen sind in der Region 200.000 Menschen von dem Erdbeben betroffen. Viele leben in schwer zugänglichen Dörfern. Die türkische Partnerorganisation „Support to Life“ (StL) konzentriert ihre Hilfsmaßnahmen auf die ländlichen Regionen.

In einem ersten Schritt sollen mehrere tausend Menschen in der Region mit Hilfsgütern versorgt werden. Schon wenige Stunden nach dem Beben hatten sich Mitarbeiter der türkischen Partnerorganisation auf den Weg in die Katastrophenregion gemacht, um Hilfe zu organisieren. Nach ersten Informationen hat das Erdbeben auch dort schwere Schäden verursacht. Genaue Informationen über die Zahl der Opfer und das ganze Ausmaß der Zerstörungen liegen noch nicht vor.

Während in Van und anderen Städten der Region die Bergungsteams schon kurz nach dem Beben erste Hilfe leisteten, ist in den teils schwer zugänglichen Bergdörfern bislang nahezu keine Unterstützung angekommen. Dort harren die Betroffenen aus, weil sie ihre Grundstücke nicht verlassen wollen.

Diakonie Katastrophenhilfe und Caritas international kooperieren seit vielen Jahren mit der türkischen Organisation „Support to Life“ (StL). Diese hat große Erfahrung in der Not- und Wiederaufbauhilfe nach schweren Erdbeben, wie im iranischen Bam im Jahr 2003 sowie in Kaschmir (Pakistan) im Jahr 2005.

Um die Arbeit der Diakonie Katastrophenhilfe zu unterstützen, bittet die Diakonie Mitteldeutschland als Landesverband für Sachsen-Anhalt, Thüringen, Teile Brandenburgs und Sachsens um Spenden für die Opfer. „Es ist wichtig, dass wir den Menschen in der Türkei jetzt zur Seite stehen“, begründet Diakonie-Chef Eberhard Grüneberg den Aufruf. Spenden werden entgegengenommen auf dem Konto der Diakonie Mitteldeutschland, Konto 800 8000, BLZ 520 604 10 (EKK), Kennwort: Erdbebenopfer Türkei.

https://www.diakonie-mitteldeutschland.de/archiv_2011_gemeinsame_hilfe_fuer_erdbebenopfer_in_der_tuerkei_de.html