OKR Grüneberg in oberste Diakonie-Gremien gewählt

Gestern endete in Düsseldorf die erste Konferenz Diakonie und Entwicklung. Diese Konferenz ist die Delegiertenversammlung des durch Fusion neu gebildeten Evangelischen Werkes Diakonie und Entwicklung, in dem die Diakonie Deutschland, Brot für die Welt und der Evangelische Entwicklungsdienst zusammengefasst wurden. Die Konferenz Diakonie und Entwicklung hatte vor allem die Aufgabe, die neuen Gremien zu besetzen. Den inhaltlichen Schwerpunkt der Konferenz bildeten Fragen der Armutsbekämpfung und der weltweiten Gerechtigkeit.

Zu den zehn Mitgliedern des Aufsichtsrates, die von der Konferenz Diakonie und Entwicklung gewählt wurden, gehört Oberkirchenrat Eberhard Grüneberg, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Mitteldeutschland. Der Aufsichtsrat des neuen Werkes wählte Grüneberg dann zu einem der vier Stellvertreter des Vorsitzenden, Bischof Markus Dröge.

Außerdem wurde Grüneberg vom Aufsichtsrat in den Ausschuss Diakonie entsandt. Der Ausschuss berät die Leitung des Diakonie Bundesverbandes bei theologischen, sozial- und europapolitischen Grundsatzthemen, in konzeptionellen und strategischen Fragen und verbindet so die konkreten Themen der Landes- und Fachverbände der Diakonie mit Themen von bundesweiter Bedeutung für die Diakonie. Der Ausschuss begleitet Projekte von bundesweiter diakonischer Bedeutung. Er bereitet Beschlüsse der Konferenz Diakonie und Entwicklung über allgemeine Grundsätze für die diakonische Arbeit vor. Der Ausschuss ist für die zukünftige Profilierung diakonischer Arbeit in Deutschland von zentraler Bedeutung.

https://www.diakonie-mitteldeutschland.de/archiv_2012_okr_grueneberg_in_oberste_diakonie-gremien_gewaehlt_de.html