Kursbeginn im Juni | "Beraterin und Berater für demokratische Prozesse"

Im Umgang mit Demokratiefeindlichkeit ist große Aufmerksamkeit geboten, denn immer wieder stehen Mitarbeitende in der diakonischen und kirchlichen Arbeit vor großen Herausforderungen. Wie sollen Mitarbeiter mit Situationen umgehen, in denen sich jemand diskriminierend äußert? Wann kann und muss interveniert werden? Wo gibt es Unterstützung? Und wie können diakonische Einrichtungen und Dienste demokratische Beteiligung fördern?

Das Projekt „Demokratie gewinnt! In Sachsen-Anhalt und Thüringen!“ setzt hier an und bietet Kurs 4 „Beraterin und Berater für demokratische Prozesse“ an. Teilnehmerkosten: Keine. Kursgebühr, Übernachtung, Verpflegung und Reisekosten werden durch das Projekt getragen. Die Freistellung durch den Arbeitgeber ist anzustreben.

Für 2018 planen wir einen weiteren Kurs „Beraterinnen und Berater für demokratische Prozesse“. Interessierten können sich über das KONTAKTFORMULAR direkt mit der Projektleitung in Verbindung setzen. Wir freuen uns auf Ihre Voranmeldung!

Die Qualifizierung besteht insgesamt aus zwei dreitägigen und zwei zweitägigen Modulen
Seminarzeiten: am ersten Tag von 10.00 - 18.00 Uhr und am letzten Tag von 9.00 - 16.00 Uhr.

Modul 1: Demokratie und Beteiligung
13.-15. Juni 2017, Bad Kösen, Konrad-Martin-Haus

Modul 2: Kulturelle Vielfalt und Konfliktbearbeitung
29.-31. August 2017, Neudietendorf, Zinzendorfhaus

Modul 3: Diskriminierung und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit
23.-24. Oktober 2017, Drübeck, Ev. Zentrum Kloster Drübeck

Modul 4: Prozesse und Veränderung
28.-29. November 2017, Eisleben, Kloster Helfta


https://www.diakonie-mitteldeutschland.de/demokratie_gewinnt_in_sachsen-anhalt_und_thueringen_neuer_kurs_berater_fuer_demokratische_prozesse_de.html