Der Wichernpreis 2011, Platz 3, dotiert mit 1.000 Euro

geht an die Förderstiftung Michaelisschule Bad Lobenstein.

Seit einer Gesetzesnovelle im letzten Jahr sehen sich Förderschulen in Freier Trägerschaft in ihrer Existenz gefährdet. Die Diakoniestiftung Weimar-Bad Lobenstein gehört zu den Trägern von Diakonie-Förderschulen. Gemeinsam mit der Diakonie Mitteldeutschland wurden politische Gespräche geführt, Symposien veranstaltet, Konzepte für den Fortbestand der Förderschulen entwickelt und auch politische und juristische Einsprüche organisiert. Die Förderstiftung in Bad Lobenstein wurde jüngst gegründet, um ehrenamtliche Unterstützung für den Fortbestand und die Weiterentwicklung der Michaelisschule zu gewinnen. Damit zeigen die Initiatoren eine Möglichkeit auf, der aktuellen politischen Entwicklung etwas entgegen zu setzen.

Die Jury ist beeindruckt zu sehen, wie die Mobilisierung von namhaften Unterstützern in der Region gelingt und wie die Mitwirkung von Ehrenamtlichen forciert wird. Die Gründung dieser Förderstiftung weist darauf hin, dass Diakonie-Einrichtungen nicht nur politische Forderungen aufmachen, sondern durch eigene „Aufbau“-Konzepte auch Innovations- und Handlungsfähigkeit beweisen. Es werden gleichzeitig einerseits Unterstützer gewonnen und andererseits werden die aktuellen Anliegen der Förderung und Inklusion von Kindern mit einer Behinderung öffentlich gemacht. Die Initiative kann als Beispiel gebend für andere Träger gesehen werden.

https://www.diakonie-mitteldeutschland.de/die_preistraeger_mit_den_gewinnerprojekten_der_wichernpreis_2011_platz_3_dotiert_mit_1_000_euro_de.html