Erfahrungsberichte

Sascha Wollstädt in Baradero/Argentinien

Die Erlebnisse und Erfahrungen geben mir ein überwältigendes Bild vom Leben hier in Südamerika bzw. Argentinien. Ich habe viel gelernt über die verschiedenen Kulturen, Lebensweisen und vor allem im Umgang mit Menschen, die von der Armut betroffen sind. Dieses Jahr ist unheimlich wertvoll für mich.
Die Einsatzstelle in Argentinien

mehr

Anja Smukalla in Tel Aviv/ Israel

Über die Diakonie Mitteldeutschland wurde ich nach Tel Aviv, Israel, ins Reuth Medical Center vermittelt. Das Reuth Medical Center ist eine Art Rehabilitations- krankenhaus für akute Fälle und Langzeitpatienten. Es gibt Aufgaben in Pflege und Versorgung oder im Transport von Patienten zu ihren unterschiedlichen Therapieterminen.
In  Israel ...

mehr

Naemi Schmidt in Israel

Ich habe in einem Ort gearbeitet, wo geistig, körperlich und psychisch behinderte Menschen leben. Der Name des ehemaligen Kibbutz ist Kfar Tikva, das Dorf der Hoffnung. Dieses Jahr hat auch zu meiner Entscheidung beigetragen, nun etwas über die Arbeit mit ganz besonderen Menschen zu lernen. Das Ziel dieses Projektes ist, dass die Menschen dort relativ eigenständig leben und in die „normale“ Gesellschaft integriert werden.
Die Einsatzstellen in Israel

mehr

Leopold Ewald in der Slowakei

Meine Hauptaufgabe im Kindergarten ist es, in der großen Gruppe mit den Kindern zu sprechen, zu spielen, ihnen bei ihren Aufgaben zu helfen und mit ihnen deutsche Lieder und Wörter zu üben. Ich helfe auch unseren Putzfrauen, zum Beispiel beim Wegräumen von schweren Sachen oder bei kleinen Reparaturen. Diese eher handwerklichen Arbeiten sind eine willkommene Abwechslung.
In der Slowakei

mehr

q-siegel_efd_mit_hintergr_763.png

https://www.diakonie-mitteldeutschland.de/oekumenischer_friedensdienst_erfahrungsberichte_de.html