16.02.2007

Thüringen: Kosten der Förderschulen

Die von der Software-AG Stiftung nach der Präsentation des Gutachtens heute herausgegebene Pressemitteilung enthält nur die Durchschnittszahl von 13.300 Euro jährliche Kosten pro Schüler an einer Förderschule, ohne jedoch eine Differenzierung nach Förderschwerpunkten vorzunehmen.
Für die staatlichen Förderschulen für Geistigbehinderte im Freistaat Thüringen ergibt sich mit genauerem Blick in das Gutachten ein anderes Bild. Danach betrugen hier die ermittelten Kosten für einen Schüler im Jahr 2003 rund 22.400 Euro. Die Abweichung zur Durchschnittszahl von 13.300 Euro erklärt sich dadurch, dass letztere ein gewichteter Durchschnitt unter Einbeziehung der jeweiligen Schülerzahlen ist. So betragen die Kosten eines Schülers an einer Förderschule für Lernbehinderte den Gutachtern zufolge jährlich rund 13.100 Euro. Diese fallen aber aufgrund der erheblich höheren Anzahl von Schülern viel stärker ins Gewicht.
Im untersuchten Zeitraum wurden in den elf diakonischen Förderschulen für Geistigbehinderte in Thüringen 1.089 Schüler gefördert. Die staatliche Finanzhilfe betrug hier durchschnittlich nur rund 17.000 Euro pro Schüler.
Die Diakonie Mitteldeutschland fordert, die staatliche Unterstützung für Kinder und Jugendliche in freien Förderschulen an die Kosten in den staatlichen Schulen zumindest vergleichbar anzupassen. Selbst die 17.000 Euro staatliche Finanzhilfen in 2003 sind im Vergleich zu den 22.400 Euro an den Förderschulen in öffentlicher Hand längst nicht mehr ausreichend.
https://www.diakonie-mitteldeutschland.de/presse_2007_thueringen_kosten_der_foerderschulen_de.html