Fachreferenten für Meldestelle gesucht

Kontakt

https://www.diakonie-mitteldeutschland.de

Ines Michel
Personalreferentin

Merseburger Straße 44, 06110 Halle
Telefon (0345) 12299-113
Telefax (0345) 12299-199
E-Mail

Download vCard

 

In Zusammenarbeit mit der Staatskanzlei des Landes Sachsen-Anhalt wird im Kampf gegen Antisemitismus eine Meldestelle für antisemitische Vorfälle in Sachsen-Anhalt, in Trägerschaft der Diakonie Mitteldeutschland, mit Sitz in Halle (Saale) errichtet. Betroffene von antisemitischen Vorfällen können sich vertrauensvoll an die Meldestelle wenden. Die Fachreferenten der Meldestelle werden u. a. die Vorfälle in einer bundesweiten Datenbank erfassen, eine Mittlerfunktion zwischen Betroffenen und den staatlichen Stellen einnehmen sowie einen kritisch-konstruktiven Austausch mit den Strafermittlungsbehörden führen. Ebenso soll ein Netzwerk zu jüdischen und nicht-jüdischen Organisationen und Akteuren aufgebaut werden und die Öffentlichkeit über Entwicklungen im Phänomenbereich informiert werden.

Für den Aufbau und die Implementierung dieser Meldestelle sind zum 1. Januar 2021 zwei, zunächst auf zwei Jahre befristete, Stellen als Fachreferenten (m/w/d) mit einem Beschäftigungsumfang von jeweils 0,75 VK (entspricht 30 Stunden pro Woche) zu besetzen.

Stellenausschreibung (49 KB)

Wir weisen darauf hin, dass eine Rücksendung der Bewerbungsunterlagen nur möglich ist, wenn Sie einen ausreichend frankierten Rückumschlag beifügen. Andernfalls werden Ihre Unterlagen nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens vernichtet bzw. bei Eingang per E-Mail gelöscht.

https://www.diakonie-mitteldeutschland.de/stellenausschreibung_meldestelle_fuer_antisemitische_vorfaelle_de.html