Freunde, dass der Mandelzweig wieder blüht und treibt

Wie wir von unserer Hoffnung reden können

Es ist eine der Grundfragen des Glaubens: Worauf dürfen wir eigentlich hoffen?
Auch im christlich-diakonischen Kontext fallen die Antworten darauf höchst unterschiedlich aus. Die Bibel bietet uns vielfältige Hoffnungsbilder an: Wir hören und lesen, dass das Reich Gottes als Ziel der Hoffnung nahe herbeigekommen sei und doch haben wir immer wieder das Gefühl, als grüße täglich das Murmeltier. Wir suchen Anhaltspunkte, Zeichen und Bilder für das, was uns hoffen lässt. Wie wir von unserer Hoffnung reden können, ist das Thema der Klausur für die Beauftragten für geistliches Leben. Daran wollen wir an diesen Tagen von ganz unterschiedlichen Blickrichtungen her arbeiten.
Nach vielen Jahren findet die Klausur an einem anderen Ort statt: Das Kloster Donndorf in der Nähe von Artern wird den Rahmen unserer Veranstaltung bieten. Die Klausur schließt mit der Fachverbandsversammlung, einem Impuls des neuen Vorstandsvorsitzenden Christoph Stolte und der Wahl eines neuen Leitungskreises des Fachverbandes.

PROGRAMM
ANSPRECHPARTNER
ONLINE-ANMELDUNG

https://www.diakonie-mitteldeutschland.de/theologie_und_diakonie_freunde_dass_der_mandelzweig_wieder_blueht_und_treibt_de.html