"Demokratie gewinnt! In Sachsen-Anhalt und Thüringen!"

ist ein Projekt zur Förderung des Engagements für Demokratie in Diakonie und Kirche. Demokratische Teilhabe lebt davon, dass wir uns jeden Tag neu für demokratische Werte engagieren und Verantwortung übernehmen, im Alltag und auch am Arbeitsplatz.

Etwa indem wir demokratiefeindlichen Tendenzen entschlossen entgegentreten. Oder auch, indem wir uns vor dem Hintergrund des christlichen Menschenbildes mit denen, die angegriffen werden solidarisieren. Und auch dadurch, dass wir Nächstenliebe leben, indem wir uns gegen Diskriminierung und Fremdenfeindlichkeit stellen – und für gleichberechtigte Teilhabe, Toleranz und Vielfalt aktiv sind.Dieses En gagement braucht es besonders in der heutigen Zeit: in der Auseinandersetzung mit rechtspopulistischen Tendenzen und immer dann, wenn Menschenrechte in Frage gestellt werden.

Das ist nicht leicht. Auch und gerade Mitarbeitende in Diakonie und Kirche stehen in ihrer Arbeit vor Ort immer wieder vor großen Herausforderungen: Wie mit Situationen umgehen, in denen sich jemand demokratieabwertend oder diskriminierend äußert? Was ist noch hinnehmbar – und wann ist es notwendig klare Grenzen zu setzen? Wie können diakonische Einrichtungen und Dienste in den eigenen Strukturen und in ihrem Wirken im Gemeinwesen demokratische Beteiligung fördern?

Das Projekt Demokratie gewinnt! In Sachsen-Anhalt und Thüringen! bietet zu diesen Fragen Fortbildung und Beratung für Träger und Mitarbeitende aller Arbeitsfelder in Diakonie und Kirche in unserer Region.


https://www.diakonie-mitteldeutschland.de/zweiter_kurs_gegen_diskriminierung_und_rechtsextremismus_demokratie_gewinnt_in_sachsen-anhalt_und_thueringen_de.html