Stationäre Altenpflege

Wenn das Wohnen in den eigenen vier Wänden nicht mehr gewährleistet werden kann, ist ein Umzug in eine stationäre Pflegeeinrichtung meist unausweichlich.

Viele unserer Einrichtungen orientieren sich an folgendem Leitbild: Die Menschen leben in kleinen Gruppen mit festen Pflegekräften. Sie sind demnach in ein soziales Gefüge eingebunden. Innerhalb der Gemeinschaft können die Bewohnerinnen und Bewohner entsprechend ihren Möglichkeiten beispielsweise beim Kochen oder Waschen helfen. Auch die Raumgestaltung ist besonders: Die Zimmer der Bewohnerinnen und Bewohner gruppieren sich meist um einen zentralen Wohn-, Ess- und Kochbereich für alle Bewohnenden. Auf Wohnlichkeit wird dabei besonderen Wert gelegt.

Wenn alte Menschen mit und ohne Demenz eine Gemeinschaft bilden, kommt es häufig zu Konflikten. Manche Einrichtungen richten deshalb ganze Wohnbereiche oder Wohngruppen speziell für Demenzkranke ein. Durch spezifische Angebote, durchgeführt von geschultem Personal, wird das Gedächtnis der Bewohnenden aktiviert oder zum gemeinsamen Musizieren und Singen angeregt.

https://www.diakonie-mitteldeutschland.de/altenhilfe_-_leistungsangebote_stationaere_altenpflege_de.html