Spenden und bedeutende Finanzgeber

Spenden und bedeutende Finanzgeber

Spenden

2020 sind insgesamt rund 1,99 Millionen Euro über die Spendenkonten der Diakonie Mitteldeutschland eingegangen. Der überwiegende Teil der Spenden ist zweckgebunden und wird an das jeweilige Hilfswerk oder Spendenprogramm weitergeleitet.
Mit etwas mehr als 1 Million Euro ging der größte Teil der Zuwendungen an „Brot die Welt“. Darin enthalten ist die Heilig-Abend-Kollekte. Je etwa 200.000 Euro entfallen auf die Aktionen „Kindern Urlaub schenken“ und „Thüringen hilft“. Für das Programm „Diakonie: Hilfe vor Ort“, das sich teilweise auch aus den Einnahmen der Straßensammlung speist, wurden knapp 70.000 Euro gespendet. Weitere 125.000 Euro waren für die Diakonie Corona Hilfe bestimmt.
Die verbleibenden Spenden verteilen sich auf weitere Spendenprogramme wie die Aktionen „Familien gehören zusammen“, „Hoffnung für Osteuropa“, dem Härtefonds für Frauen und Familien in Not sowie zweckungebundene Zuwendungen.

Bedeutende Finanzgeber

Die Spendeneinnahmen 2020 in Höhe von 1,99 Millionen Euro setzen sich aus insgesamt 10.000 einzelnen Zahlungen von etwa 4.000 juristischen und natürlichen Personen zusammen. Größte Einzahlerin ist die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM). Die Zahlungen in Höhe von insgesamt rund 1 Million Euro in 2020 umfassen allerdings nahezu ausschließlich die in den Gottesdiensten gesammelten Kollekten, insbesondere für "Brot für die Welt", die von der EKM weitergeleitet werden. Weitere juristische oder natürliche Personen mit einem Anteil von mehr als 10 Prozent des Gesamtspendenbudgets gibt es nicht.
Bezogen auf die einzelnen Spendenprogramme bildet die gemeinnützige Share Value Stiftung mit je 30.000 Euro die größte Förderin sowohl der „Aktion Kindern Urlaub schenken“ als auch der Diakonie Corona Hilfe für das Jahr 2020.