Spenden und bedeutende Finanzgeber

 

Spenden und bedeutende Finanzgeber

Spenden

2018 sind insgesamt rund 1,65 Millionen Euro über die Spendenkonten der Diakonie Mitteldeutschland eingegangen. Der überwiegende Teil der Spenden ist zweckgebunden und wird an das jeweilige Hilfswerk oder Spendenprogramm weitergeleitet.
Mit 1,1 Millionen Euro ging der größte Teil der Zuwendungen an die Aktion „Brot die Welt“. Darin enthalten ist die Kollekte am Heiligen Abend. 204.000 Euro entfielen auf die Aktion "Kindern Urlaub schenken". Darin enthalten sind 13.000 Euro Geldauflagen. Rund 165.000 wurden für die Aktion „Thüringen hilft“ gespendet und 69.000 Euro für die Aktion "Familien gehören zusammen".
Für Projekte und Maßnahmen der Diakonie Mitteldeutschland gingen etwa 40.000 Euro ein, von denen 26.000 Euro für den Ökumenischen Freiwilligendienst und das Programm "weltwärts" verwendet werden. Die verbleibenden 75.000 Euro verteilen sich auf weitere Spendenprogramme wie "Hoffnung für Osteuropa", den Härtefonds für Frauen und Familien in Not, die Straßensammlung und sonstige.

Bedeutende Finanzgeber

Die Spendeneinnahmen im Jahr 2018 in Höhe von 1,65 Millionen Euro setzen sich aus insgesamt 8.386 einzelnen Zahlungen von 4.677 juristischen und natürlichen Personen zusammen. Größte Einzahlerin der Spenden ist die Evangelische Landeskirche. Die Zahlungen in Höhe von insgesamt rund 1 Million Euro in 2018 beinhalten aber die Kollekten, insbesondere für die Aktion "Brot für die Welt", die von der EKM weitergeleitet werden. Weitere juristische oder natürliche Personen mit einem Anteil von mehr als 10 Prozent des Gesamtspendenbudgets gab es nicht.
Bezogen auf die einzelnen Spendenprogramme bildet die gemeinnützige Share Value Stiftung mit 30.000 Euro den größten Förderer der „Aktion Kindern Urlaub schenken“ mit etwa 14,7 Prozent des Jahresspendenaufkommens in Höhe von 204.000 Euro.

https://www.diakonie-mitteldeutschland.de/transparenz_und_nachhaltigkeit_spenden_und_bedeutende_finanzgeber_de.html